Partnerschaft Kolumbien - Bistum Aachen
http://kolumbienpartnerschaft.kibac.de/index.html?mode=detail&action=details&siteid=1031687&type=news&nodeid=911a5e82-c949-4141-a753-8860d1625702

Partnerschaftlich verbunden - das Bistum Aachen und die Kirche Kolumbiens

 
 
 
kolumma

Auch zur Heiligtumsfahrt 2014 waren viele Menschen aus Kolumbien in Aachen zu Gast. Auf der Bühne im Aachener Hof gab es ein ganzes abendfüllendes Programm im Zeichen der Partnerschaft. © Domkapitel Aachen / Angelika Kamlage

 
 
 

Nach Beschluss des Bistumstages richtete 1999 das Bistum Aachen einen Partnerschaftsrat ein, der das Gremium des Bistums für die Koordination der Partnerschaftsarbeit mit der Kirche in Kolumbien ist.

Dieser wurde 2010 durch die bischöfliche Kommission für die Partnerschaft mit der Kirche in Kolumbien abgelöst.  Ihr Ziel ist es, die seit 50 Jahren unterschiedlich gewachsenen Formen der Partnerschaft in den Bereichen der Priesterausbildung, der Solidaritäts-, Friedens- und Menschenrechtsarbeit sowie der Bildungsarbeit zu stärken bzw. auszubauen und sie als Modell weltkirchlicher Weggemeinschaft erfahrbar zu machen.

 
 
 
Logo Kolumbienpartnerschaft
 
 
 

Aktuelles

Vorführung des Films "Voices of Violence"

Mittwoch, 1. Juni, 19 Uhr im Soziokulturellen Zentrum Klösterchen in Herzogenrath Mehr

Hinschauen: Frauenhandel und Prostitution in Aachen

Ursachen und Handlungsansätze: Podiumsdiskussion am Donnerstag, 23. Juni, 15.30 bis 17.30 Uhr Mehr

„Keine Angst vor Fremden, Flüchtlingen oder einer Islamisierung“

Kardinal Kasper beim Fest der Weltkirche zur Verleihung des Karlspreises an Papst Franziskus Mehr

Weltkirchliches Fest auf dem Katschhof

Kirchliche Hilfswerke informieren anlässlich der Verleihung des Karlspreises zum Thema Flucht Mehr

Nein zum Staudamm am Tapajós

Petition für die Rechte der Munduruku und der Flussanrainer am Tapajós Mehr

missio: 2,18 Millionen Euro für Flüchtlingsarbeit im Nahen Osten

missio-Präsident Krämer: „Wir dürfen Exodus der bedrängten Christen nicht zulassen" Mehr

Syrische Autorin über Kindheit in Damaskus

Luna Al-Mousli auf Lesereise im Bistum Aachen Mehr

Kampf ums nackte Überleben

Filmvorführung des Films "Voices of Violence" am 10. März um 20.15 Uhr im Apollo-Kino Mehr

Jetzt gibt es wohl kein Zurück mehr

Im Partnerland des Bistums, Kolumbien, scheint der Friedensprozess einen großen Schritt weiter Mehr

Auf den Spuren der Globalisierung

Von Aachen aus recherchiert „Kontinente“ Hoffnungsgeschichten Mehr

 
 
missio 2015 slider

Vollbild

 
 

 

Kollekte zum Sonntag der Weltmission am 25. Oktober

Größte globale Solidaritätsaktion der katholischen Kirche

Aachen, (iba) – Am 25. Oktober 2015 findet bundesweit in allen katholischen Gottesdiensten die Kollekte zum Monat der Weltmission statt. An diesem Tag wird in Deutschland und mehr als 100 weiteren Ländern für die ärmsten Diözesen der Weltkirche gesammelt.

„Dank der Kollekten können wir den Menschen dringend notwendige Hilfe zukommen lassen. Das gilt besonders für die Kirche in Afrika, die gegenwärtig Millionen von Flüchtlingen betreuen muss. Wir dürfen die Menschen dort nicht allein lassen", erklärt Dr. Manfred Körber, missio-Diözesandirektor im Bistum Aachen.

Im vergangenen Jahr betrug das Spendenergebnis aus Kollekten und Einzelspenden zum Monat der Weltmission im Bistum Aachen 161.874 Euro - in ganz Deutschland rund 3,9 Millionen Euro.

Die diesjährige missio-Aktion im Monat der Weltmission steht unter dem Motto „Verkündet sein Heil, von Tag zu Tag" und beleuchtet die Situation der Kirche in Tansania. Im Rahmen der Aktion waren vom 9. bis zum 25. Oktober zehn missio-Partner aus Tansania in rund 300 Veranstaltungen in ganz Deutschland unterwegs, um über ihren Alltag in ihrer Heimat zu berichten. Sie veranschaulichten dadurch beispielhaft die Lage der 1.000 ärmsten Diözesen, für die die Kollekte am 25. Oktober bestimmt ist.

„Wir laden alle Christinnen und Christen herzlich dazu ein, mit uns den Abschluss dieser Aktion zu feiern, der in diesem Jahr das Engagement der Kirche in Tansania in den Mittelpunkt gerückt hat", so Körber abschließend. Der diözesane Gottesdienst zum Monat der Weltmission wird, unter der Leitung von Generalvikar Dr. Andreas Frick, am Sonntag, 25. Oktober, um 10.30 Uhr in der Gemeinde St. Laurentius, Markt 10, in Grefrath gefeiert.Der Monat der Weltmission der katholischen Kirche endet traditionell mit der Kollekte an diesem Tag.

Spendenkonto mit dem Stichwort „Kollekte Sonntag der Weltmission":
Pax-Bank eG, Konto 122 122, BLZ 370 601 93, IBAN DE23370601930000122122

Infos und weiteres Material zur Berichterstattung finden Sie im Internet unter www.missio-hilft.de/wms

Wer ist missio?
Das Internationale Katholische Missionswerk missio in Deutschland mit seinen Zweigen in Aachen und München gehört zu rund 100 Päpstlichen Missionswerken weltweit. missio Aachen ist eines der großen deutschen Hilfswerke und fördert die katholische Kirche in Afrika, Asien und Ozeanien. Im vergangenen Jahr wurden rund 850 Einzelmaßahmen seiner Partner mit etwa 49 Millionen Euro finanziert. Diese Förderung stärkt die pastorale, soziale und interreligiöse Arbeit, die Infrastruktur sowie die Ausbildung von Laien, Priestern und Ordensleuten der katholischen Kirche in diesen Kontinenten. Mit ihrer Arbeit erreicht die Kirche dort nicht allein die Christen, sondern trägt zur Verbesserung der Lebensumstände der gesamten Gesellschaft bei. In vielen Ländern Afrikas, Asiens und Ozeaniens ist die Kirche oft die einzige Institution, die alle Menschen erreicht, da staatliche Strukturen schwach sind. (iba / Na 099)


Von iba

Veröffentlicht am 19.10.2015

 
Test